Sagenrundweg in der Gemeinde Seelbach


Sagenrundweg | Gemeinde Seelbach

Der 14,7 km lange Sagenrundweg Geroldseck ist einer von 32 Sagenrundwegen, die der Ortenaukreis gemeinsam mit den örtlichen Kommunen geschaffen hat. Unterwegs erzählen an vier Stationen Infotafeln in Form eines Geistes über Mythen und Sagen rund um Seelbach.

Die Sagen basieren auf Recherchen des Sagenkenners Willi Keller und natürlich ist auch die wohl bekannteste Seelbacher Sage, die Grüselhornsage, die von der Gefangenschaft Walter von Hohengeroldseck auf der Burg Lützelhardt erzählt, mit dabei. Der abwechslungsreiche Weg führt über den Wachtbühl und Eichberg hinauf zur sagenumworbenen Burgruine „Hohengeroldseck", von der man einen herrlichen Blick in die weite Umgebung hat. Zurück nach Seelbach gelangt man über die Burgruine „Lützelhardt", das wohl älteste Baudenkmal Seelbachs auf dem gleichnamigen Hausberg.

Unterwegs folgt man dem Sagengespenst an den Wegweisern. Zwischen den Wegweisern leitet die auf dem Wanderrouten-Schild angegebene Raute des Schwarzwaldvereins. Die Raute ändert sich an den Wegweisern im Verlauf des Weges mehrfach.

Wegdaten

Start- und Endpunkt: P an der Sporthalle

Länge: 14,7 km

Gesamtanstieg 582 hm

Weitere Informationen finden Sie hier.




Naturlehrpfad - Energielehrpfad - Waldlehrpfad in der Gemeinde Seelbach


in der heutigen BZ - letzte Seite - haben wir diesen Lehrpfad und seine Entstehungsgeschichte entdeckt !

Das Logo und die Geschichte vom Lehrpfad haben wir auch an 
"unseren Schmetterling-Experten" Thomas und Biologen Niklas gesendet. 

Antrag: Vorschlag und Anregung für die Herbstferienplanung 2021

Besonderheiten: 

Der Wanderweg ins Litschental wurde erst 2006 durch die Gemeinde Seelbach realisiert. Er entstand aus einer spontanen Idee der Realschule unter der Leitung von Biologie-Lehrer Helmut Opitz und der AG Nachhaltigkeit in dreijähriger Projektarbeit bis 2009. Der Naturlehrpfad informiert über die heimische Fauna und Flora im Naturschutzgebiet Litschental, dem sehr schönen und naturbelassenen Seitental. Auf elf Tafeln erläutert Opa Quirin seinen Enkeln Kunigunde und Sigurd kindgerecht die Themen Vögel, Gewässer, Biotope, Insekten, Blumen, Bäume oder Streuobst. 



siehe auch 

Der Seelbacher Energielehrpfad ist ein Wanderweg entlang der Schutter mit 12 Informationstafeln, beginnend vom Ludwig-Auerbachstein in Seelbach bis nach Wittelbach zum Thema Energie. 

Jede der Stationen veranschaulicht ein Thema zur rationellen Energieverwendung bzw. informiert über zukunftsorientierte Energietechnologien, wobei den regenerativen Energiesystemen eine große Bedeutung beigemessen wird, wie z.B. Photovoltaik, Nutzung von Biomasse, Windenergie u.a.


Der Waldlehrpfad beginnt am Parkplatz „Tretenbach". Die Starttafel informiert über einheimische Laubbäume und einheimische Pilze.

Entlang des gut einen Kilometer langen Weges werden auf insgesamt 13 Schautafeln die heimischen Baumarten und Waldfrüchte, die im Gemeindewald vorkommen, und deren Verwendung beschrieben. 
Beschriebene Arten: Weymouthskiefer, Weißtanne, Lärche, Birke, Kuckucksklee, Bergahorn, Roterle, Esche, roter Holunder, Himbeere, Kiefer, Fichte.

Der Naturlehrpfad beginnt am Wanderparkplatz im Litschental - einem Seitental von Seelbach. Der kinderwagengeeignete Weg führt z.T. über einen Bohlensteg im Schilf - und endet nach 1,5 km bei der Geroldsecker Waffenschmiede.

Die Rahmenhandlung soll Familien mit Kindern ansprechen: Da wandert Ritter Quirin mit seinen Enkeln, Kunigunde und Sigurd, von Hohengeroldseck ins Litschental und beantwortet Fragen zu Fauna und Flora. Auf elf Tafeln werden in kindgerechter Art die Themen Vögel, Schilf, Totholz, Insekten, Wasser, Gehölze, Blumen, „Lothar" und Streuobst behandelt.  

Erfahren Sie mehr in unserem Flyer.
Flyer